5 neue gute Gewohnheiten – Stand der Dinge

032016_change

Vor über einem Jahr habe ich mir vorgenommen, 5 gute Gewohnheiten in meinem Leben zu etablieren (Beitrag hier). Heute ziehe ich ein erstes Fazit…

Ganz ehrlich, ich kann mich kaum mehr erinnern, welche 5 Vorhaben es waren. Das muss kein schlechtes Zeichen sein, vielleicht sind sie ja einfach schon so sehr in Routine übergegangen, dass ich sie abhaken konnte.

Hier also meine 5 Vorhaben und wie weit ich sie lebe:

  1. Das Eincremen meines Körpers vernachlässige ich meistens. Daher jetzt der Plan, zumindest an den Tagen, an denen ich frei habe, gönne ich meinem Körper ein wenig mehr Pflege.
    Hm, ein wenig mehr ja, vor allem die trockene Haut an Händen und Füßen bekommt abends jetzt immer eine Extra-Portion Pflege. Ein weiterer Baustein zum Erfolg ist, dass ich Körperöle liebe und diese jetzt mehr verwende. Also großzügig betrachtet, ist dieser Punkt erfüllt.
    (1/5)
  2. Ich mache nach wie vor immer wieder gerne Yoga. Am liebsten wäre mir, es jeden Tag zu schaffen. Das geht im Alltag leider bei mir unter. Um ein wenig mehr Routine hineinzubekommen, beginne ich jetzt mit 2 Mal pro Woche – fix versprochen.
    Ohje, das Vorhaben ist schnell in Vergessenheit geraten. Ich habe jedoch seither wieder einmal 30 Tage jeden Tag Yoga gemacht und schaffe es derzeit auch, mehrmals pro Woche auf die Matte zu springen. Trotzdem vergebe ich hier keinen Punkt, denn im Schnitt komme ich nicht annähernd auf 2 Mal pro Woche… daran arbeite ich weiter 🙂
    (1/5)
  3. Gute-Laune-Musik ist ein guter Start in den Tag. Jeden Morgen auf dem Weg zur Arbeit höre ich mir mindestens ein Lied an, das meine Laune hebt.
    Endlich ein uneingeschränktes Ja. Spätestens beim Aussteigen aus der U-Bahn schnapp ich mir die Kopfhörer und stimme mich positiv auf den Tag ein.
    (2/5)
  4. Ich behalte die schöne Gewohnheit vom Winter auch den Rest des Jahres bei und platziere angenehme Duftspender (Beitrag hier) in meinen Räumen.
    Leider nein.
    (2/5)
  5. Ich trage meine Brille mehr (und meine Kontaktlinsen weniger). Damit meine Augen mir weiterhin gute Dienste leisten 🙂
    Auch das ist mir kaum gelungen.
    (2/5)

Okay, nachdem eine sehr gute Angewohnheit, die ich mir angewöhnt habe, ist, nicht so streng zu mir zu sein, freue ich mich darüber, 2 positive Gewohnheiten fest in meinem Alltag verankert zu haben. Die anderen sind jetzt wieder in meinem Fokus und ich kann weiter an ihnen arbeiten.

Alles Liebe
Rosa

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s